Warum perlt Sekt im Glas?

Es ist immer wieder schön anzusehen, wie Sekt nach dem Öffnen einer Flasche oder dem Einschenken in ein Glas gleichmäßig zu perlen beginnt. Was der Laie als „sprudeln“ oder „perlen“ bezeichnet, heißt in der Fachsprache „moussieren“ und meint das Aufsteigen von kleinen CO2-Bläschen (Kohlensäure). Dieses Kohlenstoffdioxid entsteht bei der Gärung und ist durch den hohen Druck innerhalb der Flasche als Gas in der Flüssigkeit gelöst. Sobald die Flasche jedoch geöffnet wird und der Druck plötzlich nachlässt, wird das flüssige Kohlendioxid wieder zu Gas und kann als Kohlensäure entweichen. Sie bildet dazu Millionen von kleinen Bläschen, die langsam und regelmäßig, wie Perlen an einer Schnur, an die Oberfläche gelangen – der Sekt perlt.

In diesem Zusammenhang sicherlich auch interessant:

  • Wie kommt die Kohlensäure überhaupt in die Flasche?
  • Warum spielt das Sektglas bei der Perlenbildung eine entscheidende Rolle?

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei