Warum „knallt“ Sekt eigentlich so?

Da die Fragestellung  zweideutig ist, werde ich versuchen diese anhand von zwei neuen Fragen zu beantworten.

Warum „knallt“ Sekt bzw. warum wirkt Sekt so schnell?

Spricht man davon, dass ein Getränk „ganz schön knallt“, dann meint man im Normalfall, dass der Alkohol schneller oder stärker wirkt als bei anderen Getränken. Diese Aussage würde ich bei Sekt auf jeden Fall unterschreiben. Sekt hat im Allgemeinen einen Alkoholgehalt von etwa 7 % und ist damit zwar schwächer als Wein & Liköre, aber immerhin stärker als Bier. Die Tatsache, dass Sekt dennoch relativ schnell wirkt und man innerhalb von kurzer Zeit angeheitert ist, ist in erster Linie auf zwei Aspekte zurückzuführen:

  • Der im Sekt befindliche Zucker kann vom menschlichen Körper schnell aufgenommen und verarbeitet werden und dadurch auch schneller ins Blut gelangen als bei anderen Getränken. Denselben Effekt hat man im übrigen auch bei Cocktails.
  • Sekt schmeckt im Vergleich zu anderen alkoholischen Getränken relativ angenehm und dann ist es naturgemäß leichter, eine größere Menge Alkohol zu konsumieren.

Wieso knallen Sektkorken bzw. wieso knallt Sekt beim Öffnen?

Im Inneren einer Sektflasche herrscht ein Druck über einige Bar. Entfernt man nun den Sicherheitsdraht, der sich um den Sektkorken befindet, dann drückt das in der Flasche befindliche Gas den Korken aus der Flasche und kann mit einem Schlag entweichen. Dieses entweichende Gas nehmen wir als akustische Schockwelle, also als lauten Knall wahr – und dieselben Kräfte bringen den Sekt zum Schäumen und den Sektkorken zum Fliegen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei