Warum gibt es eine Sektsteuer?

Die Sektsteuer ist ein Relikt aus alten Zeiten. Sie wurde bereits im Jahre 1902 eingeführt, mit dem Zweck Gelder für die den Bau des Kaiser-Wilhelm-Kanals (heute: Nord-Ostsee-Kanal) und die kaiserliche Kriegsflotte einzunehmen. Die Flotte von Kaiser Wilhelm II gibt es zwar längst nicht mehr, die Schaumweinsteuer – wie es inzwischen im Amtsdeutsch heißt – ist uns aber bis auf wenige Unterbrechungen erhalten geblieben.

Die Sektsteuer ist eine sogenannte Verbrauchssteuer. Für jede Flasche Schaumwein, die du dir kaufst, wird diese Steuer fällig. Die Beträge sind dabei penibel genau festgelegt. Pro Flasche Sekt (0,75 L) werden für den Verbraucher 1,02 € Sektsteuer fällig. Fast eine halbe Milliarde Euro generiert die Bundesregierung damit Jahr für Jahr.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei