Sollte man Sekt trinken, um die Wehen zu fördern?

Recherchiert man nach Hausmitteln, die dabei helfen können, die Wehen einzuleiten, dann hört und liest man auch immer wieder den Ratschlag, Wein oder Sekt zu trinken. Viele Schwangere stellen sich daher die Frage, ob es tatsächlich sinnvoll ist, während der Schwangerschaft Alkohol zu trinken. Ich möchte vorab darauf hinweisen, dass ich kein Arzt bin und daher auch keine medizinische Beratung leisten kann. Aber bei der Recherche im Netz fällt auf, dass die Meinungen weit auseinandergehen. Grundsätzlich scheint Sekt bei Frauen, deren Schwangerschaft bereits weit fortgeschritten ist, tatsächlich wehenfördernd wirken zu können. Dies liegt aber wohl nicht an den Bestandteilen des Sektes selbst, sondern eher an der entspannenden Wirkung, da man endlich einmal vom „nicht Wehen haben“ abgelenkt ist, und der erhöhten Darmtätigkeit, die man aber auch ohne Alkohol anregen kann. Möglicherweise ist dieser Ratschlag auch deswegen noch im Umlauf, weil Rotwein früher während der Entbindungsphase als Wehenhemmer eingesetzt wurde.

Alles in allem scheinen die Nachteile deutlich zu überwiegen. Wenn du während der Schwangerschaft Sekt oder Wein trinkst, dann trinkt dein Baby den Alkohol ungefiltert mit, was grundsätzlich sicherlich nicht förderlich ist. Außerdem ist die Kombination aus Alkohol und Medikamenten wie z.B. Schmerzmittel äußerst riskant. Stell dir vor nach dem Konsum des Alkohols setzen die Wehen ein und du brauchst einen Notkaiserschnitt mit Vollnarkose! Daher würde ich eher empfehlen, auf andere Hausmittel zur Einleitung der Wehen zurückzugreifen. Hier eine Liste der beliebtesten Wehenschubser:

  • heißes Bad
  • Treppensteigen
  • Scharfe Gewürze
  • Himbeerblättertee
  • Akupunktur
  • Ananas
  • Zimt
  • Sex

Fazit: Es gibt zwar einige Hebammen, die dazu Raten Sekt zu trinken um die Wehen zu fördern. Ob du ihn befolgen willst oder nicht, musst du aber für dich selbst entscheiden. Das Risiko von Fehl- und Missbildungen besteht zwar in einer weit fortgeschrittenen Schwangerschaft wohl nicht mehr. Das ungebore Kind bekommt durch den geteilten Blutkreislauf dennoch auch den Alkohol ab!

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei